Kiew (AFP) Die Europäische Union hat Russland vorgeworfen, die Spannungen auf der ukrainischen Halbinsel Krim zu verschärfen. "Wir bleiben sehr besorgt über das Ausbleiben aller Zeichen der Deeskalation vor Ort", sagte eine EU-Sprecherin am Montag. Es gebe stattdessen Hinweise "auf eine verstärkte russische Militärpräsenz" auf der Krim. Die Bundesregierung drang weiter auf die Bildung einer internationalen Kontaktgruppe.