Berlin (AFP) Die Bundesregierung plant einem Bericht zufolge ein umfassendes Gesetzespaket mit Änderungen für die Kunden von Lebensversicherungen sowie die Versicherungskonzerne selbst. Wie die "Süddeutsche Zeitung" (Montagsausgabe) berichtete, soll die seit dem Jahr 2008 geltende Beteiligung der Kunden an den sogenannten Bewertungsreserven in der jetzt geltenden Form abgeschafft werden. Dies könne Versicherte, deren Verträge in diesem Jahr auslaufen oder die kündigen, insgesamt mehr als zwei Milliarden Euro kosten, heißt es in der Zeitung. Anlass für das Gesetzespaket sei die anhaltende Niedrigzinsphase.