München (AFP) Uli Hoeneß ist ein weit größerer Steuersünder als bislang angenommen: Der Präsident des FC Bayern München hinterzog von 2003 bis 2009 mindestens 18,55 Millionen Euro an Steuern, wie seine Verteidiger am Montag vor dem Landgericht München II einräumten. Die Folgen dieses Eingeständnisses sind noch offen - Hoeneß setzt aber nach wie vor darauf, dass seine Selbstanzeige strafbefreiend wirkt.