Paris (AFP) Frankreichs Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy und seine Ehefrau Carla Bruni sind gerichtlich gegen die Veröffentlichung von heimlich angefertigten Gesprächsmitschnitten vorgegangen. Vor einem Gericht in Paris forderte das Paar am Montag über Anwälte eine einstweilige Verfügung gegen die Veröffentlichung der Aufnahmen, die Sarkozys früherer enger Berater Patrick Buisson gemacht hatte. Das Gericht kündigte seine Entscheidung für Freitag an.