Stuttgart (SID) - Der neue Trainer Huub Stevens hat vor seinem Amtsantritt beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart bereits Rat bei seinem Vorgänger Thomas Schneider gesucht. "Ich habe viele Gespräche geführt, auch mit Thomas. Es tut mir leid für ihn, aber so ist leider das Geschäft. Danke, dass er mich treffen wollte", sagte der 60-Jährige bei seiner offiziellen Vorstellung am Montag.

Schneider war am Sonntag nach neun Spielen in Serie ohne Sieg entlassen worden, Stevens soll die Schwaben nun vor dem ersten Abstieg seit 1975 bewahren. "Es ist eins vor zwölf", sagte er. Sein Debüt auf der Stuttgarter Bank wird der Niederländer im Spiel bei Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr/Sky) geben.

Für Stevens ist Stuttgart die fünfte Station in Deutschland. Mit Schalke 04 feierte er als UEFA-Cup-Sieger (1997) und zweimaliger Gewinner des DFB-Pokals (2001 und 2002) seine größten Erfolge, seine zweite Ära dort (September 2011 bis Dezember 2012) war sein bislang letzter Job in der Bundesliga. Zuvor war er auch bei Hertha BSC, dem 1. FC Köln und dem Hamburger SV tätig. Zuletzt trainierte er bis 2. März den griechischen Erstligisten PAOK Saloniki.