Tripolis (AFP) Die libysche Regierung hat Kriegsschiffe in Bewegung gesetzt, um einen nordkoreanischen Öltanker am Verlassen eines von Rebellen kontrollierten Hafens im Osten des Landes zu hindern. Wie die amtliche Nachrichtenagentur Lana am Montag berichtete, wurden auch Kampfflugzeuge entsandt, um den Tanker "Morning Glory" notfalls mit Gewalt zu stoppen. Das Schiff liegt bisher im Hafen von Al-Sedra, der von Rebellen kontrolliert wird. Ungeachtet wiederholter Warnungen der Regierung in Tripolis luden sie am Wochenende weiter Öl auf das Schiff.