Tel Aviv (AFP) Ein junger arabischer Israeli ist am Montag wegen seiner Beteiligung an einem Bombenanschlag auf einen Linienbus in Tel Aviv zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Bezirksgericht in Tel Aviv befand den 19-jährigen Mohammed Mafardscha aus dem zentralisraelischen Ort Taibe des vielfachen Mordversuchs für schuldig. Dem Urteil zufolge hatte er die Bombe am 21. November 2012 in dem Bus deponiert, bevor sein Komplize Ahmed Mussa den Sprengsatz mit einem Mobiltelefon zündete. Bei der Explosion wurden 24 Menschen verletzt.