Pjöngjang (dpa) - Bei den im Westen als Farce angesehenen Parlamentswahlen in Nordkorea hat Machthaber Kim Jong Un wie erwartet die volle Zustimmung der Wähler erhalten. Obwohl der Ausgang für die übrigen fast 700 Kandidaten zunächst nicht bekanntgegeben wurde, vermeldeten die Staatsmedien einen Tag nach der Wahl bereits das Traumergebnis für Kim im Bezirk 111 am "heiligen" Berg Paektu. Es waren die ersten landesweiten Wahlen unter Kim, der die Macht vor mehr als zwei Jahren von seinem Vater Kim Jong Il übernommen hatte.