Osnabrück (AFP) Vor der Diskussion der Ministerpräsidenten über den Rundfunkbeitrag hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Änderungen an den Gebühren verlangt. Die Systemumstellung Anfang 2013 habe zu gravierenden Mehrbelastungen der Wirtschaft geführt, sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Mittwoch. Nun gebe es deutliche Mehreinnahmen durch die neuen Rundfunkbeiträge - und damit "Spielräume für die zugesagten Korrekturen". Unter anderem solle die Beitragspflicht für Kraftfahrzeuge überprüft werden, forderte Schweitzer.