München (SID) - Der Prozess gegen Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung wird am dritten Verhandlungstag mit der Vernehmung von zwei weiteren Zeugen fortgesetzt. Aussagen sollen ein Betriebsprüfer, der jahrelang für den Präsidenten des FC Bayern München zuständig war, sowie ein EDV-Experte, der die erst am 27. Februar 2014 eingereichten Unterlagen und Daten zu dessen Konten in der Schweiz lesbar gemacht hatte.

Am zweiten Verhandlungstag war durch die Aussagen der zuständigen Steuerfahnderin bekannt geworden, dass sich die Summe der von Hoeneß hinterzogenen Steuern im für ihn günstigsten Fall groß geschätzt auf 27,2 Millionen Euro belaufen soll. Hoeneß selbst hatte am Abend das 1:1 (0:0) des FC Bayern gegen den FC Arsenal live in der Arena verfolgt. Durch das Unentschieden stehen die Münchner im Viertelfinale der Champions League.