Athen (dpa) - Aus Protest gegen geplante Entlassungen haben die griechischen Staatsbediensteten die Arbeit für 24 Stunden nieder. Ministerien, Finanzämter und auch viele staatliche Schulen bleiben geschlossen. Ärzte behandeln in staatlichen Krankenhäusern nur Notfälle, berichten griechische Medien. Auswirkungen im Bereich Tourismus und Verkehr hat der Streik nicht. Bis Ende 2014 sollen mindestens 11 000 Staatsbedienstete in Griechenland entlassen werden.