Caracas (AFP) In der venezolanischen Hauptstadt Caracas haben am Mittwoch rund 3000 Studenten der ersten Todesopfer der Anti-Regierungs-Proteste vor einem Monat gedacht. Der Protestmarsch in Caracas war nicht genehmigt. Auch in San Cristóbal, Mérida und Valencia gab es neue Kundgebungen der Opposition. Seit dem 12. Februar wurden bei Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Gegnern des sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro insgesamt 21 Menschen getötet.