München (SID) -

Die Basketballer von Bayern München haben im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale der Euroleague einen überraschenden Triumph gefeiert. Gegen den klar favorisierten spanischen Meister und Vorjahresfinalisten Real Madrid gewann die Mannschaft von Svetislav Pesic am 10. Spieltag der Top-16-Runde vor 6700 Zuschauern im ausverkauften Audi Dome sensationell mit 85:83 (34:42).

"Wir haben nicht nur gekämpft, sondern auch guten Basketball gespielt. Wir waren sehr konzentriert. Was kann man von unserer Mannschaft mehr erwarten?", sagte Bayern-Trainer Svetislav Pesic nach dem Coup. An die Runde der letzten acht wollte der Serbe aber noch nicht denken. "Das ist für uns noch nicht das Thema. Um dahin zu kommen, braucht man ein Wunder. Aber Wunder passieren manchmal", so Pesic vieldeutig.

Durch den fünften Sieg in der Gruppe F übernahmen die Bayern aber erst einmal den vierten Tabellenplatz in der Gruppe F, der zum Viertelfinal-Einzug berechtigen würde. Real musste im gesamten Wettbewerb im 20. Spiel erst die zweite Niederlage hinnehmen, bleibt aber weiter klar auf Viertelfinalkurs.

München ließ sich gegen den hohen Favoriten, der das Hinspiel noch mit 111:87 gewonnen hatte, selbst von einer 2:15-Serie in der Schlussphase des zweiten Viertels nicht aus der Ruhe bringen und legte seinerseits im Schlussviertel einen 14:5-Lauf hin.

Bayerns Matchwinner waren Nihad Djedovic (21 Punkte) und Malcolm Delaney (20 Punkte), der von der Freiwurflinie elf Sekunden vor dem Ende die vorentscheidenden Punkte machte.