Hannover (AFP) In deutschen Gewässern sind im vergangenen Jahr deutlich mehr Menschen ertrunken als im Jahr zuvor. Insgesamt 446 Menschen fanden 2013 durch Ertrinken den Tod, das waren 63 mehr als im Vorjahr, wie die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag in Hannover bekannt gab. Der DLRG führte den Anstieg vor allem auf den schönen Sommer mit seinen guten Badebedingungen zurück. Allein im warmen Juli 2013 seien 125 Menschen an den Küsten und in Binnengewässern ertrunken.