Stuttgart (AFP) Aufgrund des Klimawandels und milder Winter sind Zecken zunehmend ganzjährig aktiv. Der diesjährige Winter sei ein "wahrer Zeckenwinter" gewesen, berichteten Experten am Donnerstag in Stuttgart. In der Regel halten die achtbeinigen Blutsauger von November bis Ende Februar Winterruhe. Gewöhnlich werden sie erst ab etwa fünf bis sieben Grad Celsius aktiv. "In diesem Winter haben wir auf unseren über ganz Deutschland verteilten Zeckenstationen fast durchgehend Aktivität gemessen", erklärte Olaf Kahl von der Informationsplattform Zeckenwetter.de.