Berlin (AFP) Drei Tage vor dem Referendum über den künftigen Status der ukrainischen Halbinsel Krim hat Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) die Situation als "brandgefährlich" bezeichnet. "Wenn Russland sich (der) Deeskalation verweigert, wird unvermeidbar (die) dritte Stufe von Maßnahmen erforderlich", schrieb Steinmeier am Donnerstagabend auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter. Es werde weiter nach Wegen der Kooperation gesucht, die Russland jedoch "bisher ausschlägt".