München (dpa) - Im Prozess gegen den Steuersünder Uli Hoeneß hat am Morgen vor dem Münchner Landgericht der voraussichtlich letzte Verhandlungstag begonnen. Am Vormittag werden die Plädoyers von Anklage und Verteidigung erwartet. Danach dürfte die Urteilsverkündung folgen. Schon um 7.00 Uhr hatten sich vor dem Justizpalast Schlangen von Schaulustigen gebildet, die auf Einlass in den Gerichtssaal warteten. Die Anklage war ursprünglich von 3,5 Millionen Euro hinterzogenen Steuern ausgegangen. Im Laufe des Prozesses vervielfachte sich die Summe auf 27,2 Millionen Euro.