München (dpa) - Im spektakulären Prozess um Steuersünder Uli Hoeneß wird heute vor dem Landgericht München das Urteil erwartet. Wenn am vierten Verhandlungstag keine weiteren Beweisanträge mehr gestellt werden sollten, könnten die Plädoyers und auch die Urteilsverkündung folgen, sagte eine Gerichtssprecherin. Die Verteidigung von Hoeneß hat die Steuerschulden von 27,2 Millionen Euro anerkannt. Sie setzt weiterhin auf eine gültige Selbstanzeige des Präsidenten des FC Bayern München. Die Staatsanwaltschaft ist anderer Meinung. Hoeneß droht im Extremfall eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren.