Tel Aviv/Gaza (dpa) - Nach neuem Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen hat die israelische Luftwaffe dort wieder angegriffen. Insgesamt sieben Ziele seien im Süden der Enklave getroffen worden, teilte die Armee in Tel Aviv mit.

"Seit gestern hat sich die Sicherheitslage der Bevölkerung in Südisrael entscheidend verschlechtert. Wir haben reagiert und werden das auch weiterhin tun, um entstehende Bedrohungen rechtzeitig zu eliminieren", schrieb Armee-Sprecher Peter Lerner.

Am Vortag hatte Israel die massivsten Raketenangriffe seit Ende 2012 erlebt. In der Nacht attackierte die Luftwaffe als Vergeltung bereits 29 Ziele. Von Opfern wurde zunächst nichts bekannt.