Peking (AFP) Fünf Tage nach dem spurlosen Verschwinden des Flugs MH370 von Malaysia Airlines hat China nach eigenen Angaben "schwimmende Objekte" im Südchinesischen Meer entdeckt. Die verdächtigen Teile seien auf ausgewerteten Satellitenbildern vom Sonntag zu sehen, teilten die Wissenschaftsbehörden des Landes am Mittwoch mit. Den angegebenen Breiten- und Längengraden zufolge wurden sie im Südchinesischen Meer, wo das Flugzeug zunächst vermutet wurde, entdeckt.