Peking (dpa) - Der chinesische Volkskongress beendet seine neuntägige Jahrestagung. Zum Abschluss werden die knapp 3000 Delegierten in der Großen Halle des Volkes den Haushalt und die Rechenschaftsberichte annehmen.

Ministerpräsident Li Keqiang hatte einen Kampf gegen Umweltverschmutzung, wirtschaftliche Reformen und eine weitere Modernisierung der Streitkräfte angekündigt. Im Anschluss an den Kongress hält Li eine sorgfältig vorbereitete Pressekonferenz mit in- und ausländischen Medien. Der Nationale Volkskongress ist laut Verfassung Chinas höchstes Staatsorgan. Kritiker bezeichnen ihn jedoch als Scheinparlament, da wichtige Entscheidungen in engen Führungszirkeln der Partei gefällt werden.

Volkskongress