Köln (dpa) - Im Kölner Sal.-Oppenheim-Prozess sagt die Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz aus. Die einstige Milliardärin ist die bisher prominenteste Zeugin in dem seit einem Jahr laufenden Strafverfahren gegen die Ex-Führung des Bankhauses.

Die 70-Jährige galt früher als eine der reichsten Deutschen, hatte im Zuge der Pleite des Arcandor-Konzerns 2009 dann aber ihr Vermögen verloren. Auch Sal. Oppenheim stand damals vor dem Ruin und ist heute in stark verkleinerter Form eine Tochter der Deutschen Bank. Vor dem Landgericht Köln wird Schickedanz voraussichtlich zu einem Kredit befragt, den die frühere Bank-Spitze ihr gewährt hatte, als Arcandor schon angeschlagen war. Sie macht ihre ehemalige Hausbank und deren Ex-Chefs für ihre Verluste verantwortlich.