Istanbul (AFP) Der türkische Staatssender TRT begünstigt nach Angaben der Rundfunkaufsichtsbehörde in unzulässiger Weise die Regierungspartei AKP von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Ende Februar habe TRT fast 90 Prozent seiner Berichterstattung über den Wahlkampf für die Kommunalwahlen Ende März der AKP gewidmet, meldeten türkische Medien am Donnerstag unter Berufung auf die Rundfunkaufsicht RTÜK. Insgesamt habe TRT mehr als 13 Stunden über die AKP berichtet - dagegen erhielten die drei größten Oppositionsparteien zusammen nur gut anderthalb Stunden Sendezeit.