Offenbach (dpa) - Eine von den Britischen Inseln bis zum Balkan reichende Hochdruckzone bestimmt nach wie vor das Wetter in Mitteleuropa. Heute scheint nach Angaben des deutschen Wetterdienstes nach meist rascher Nebelauflösung erneut die Sonne von einem häufig wolkenlosen Himmel.

Lediglich die Nebelfelder im Nordwesten können sich bis in den Vormittag hinein halten. Es bleibt sehr mild mit 15 bis 20 Grad. Im Rheintal sind vereinzelt sogar 21 Grad möglich. Erneut sind sehr wahrscheinlich keine Warnungen erforderlich.

In der Nacht zu Freitag kommt es gebietsweise zu leichtem Frost, bevorzugt südlich des Mains, in höheren Mittelgebirgslagen sowie in der Norddeutschen Tiefebene. Aber auch in den übrigen Gebieten kann stellenweise Frost auftreten. Mit Nebel ist besonders im Nordwesten zu rechnen, die Sicht liegt dabei teilweise erneut unter 150 m.