Berlin (dpa) - Beim geplanten Mindestlohn von 8,50 Euro streiten Politik und Wirtschaft weiter um eine Altersbegrenzung. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner warf Arbeitsministerin Andrea Nahles vor, sie sei nicht bereit, sich mit der Lebenswirklichkeit junger Menschen auseinanderzusetzen. Anders sei nicht zu erklären, dass sie an der Altersgrenze von 18 Jahren festhalte. Der "Passauer Neuen Presse" sagte sie, es sei ein Problem, dass der Mindestlohn 8,50 Euro Jugendliche von einer Berufsausbildung abhalte.