Hongkong (AFP) Nach dem Tod der inhaftierten chinesischen Aktivistin Cao Shunli hat deren Anwältin Foltervorwürfe erhoben und eine unabhängige Untersuchung der Todesumstände gefordert. Der Körper der Toten sei mit blauen Flecken übersät gewesen, sagte Wang Yu am Donnerstag vor Journalisten in Hongkong und berief sich auf Angaben von Caos Bruder, der die Leiche der 52-Jährigen am Tag ihres Todes gesehen hatte. Demnach war "der gesamte Körper geschwollen" und sah "schrecklich" aus.