Berlin (AFP) Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat die Bundesregierung zu Änderungen am geplanten Mindestlohngesetz aufgefordert. Sollte der vorliegende Gesetzentwurf unverändert umgesetzt werde, würde er "beträchtlichen Schaden" auf dem Arbeitsmarkt anrichten, kritisierte Krämer am Donnerstag in Berlin. Die Bundesregierung nehme damit leichtfertig einen Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit und unüberwindbare Anstellungshindernisse für Langzeitarbeitslose in Kauf.