Berlin (AFP) Linkenfraktionschef Gregor Gysi hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wegen der Krim-Krise "Duckmäusertum" gegenüber den USA vorgeworfen. Die Regierungschefin lege jetzt die selbe Hörigkeit an den Tag, wie es sie bei der Affäre um den US-Geheimdienst NSA gemacht habe, sagte Gysi am Donnerstag bei der neuerlichen Debatte im Bundestag zur Krim-Krise. "Sie machen nichts dagegen", fügte der Fraktionschef hinzu. Die gegen Russland wegen der Übernahme der Krim geplanten Sanktionen lägen im Interesse der USA, getroffen werde davon aber vor allem Deutschland.