Stuttgart (AFP) Erstmals seit 2009 sind die Umsätze und Gewinne von Deutschlands Top-Konzernen laut einer Untersuchung der Unternehmensberatung Ernst & Young im vergangenen Jahr gesunken. Schuld sei die starke Aufwertung des Euro gegenüber den Währungen wichtiger Auslandsmärkte gewesen, teilte E&Y am Donnerstag in Stuttgart mit. Der Dollar, das britische Pfund, der Yen und insbesondere die Währungen vieler Schwellenländer werteten im Jahresschnitt ab. Für Unternehmen, die in diesen Auslandsmärkten Geschäfte machen, stellt das eine erhebliche Belastung dar. Der stark gestiegene Eurokurs lässt im Ausland erzielte Einnahmen bei der Umrechnung schrumpfen.