Brüssel (dpa) - Alle Bürger in der EU sollen künftig europaweit einen gesetzlichen Anspruch auf ein Bankkonto haben. Mit diesem Girokonto könnte der Kunde grundlegende Funktionen nutzen - etwa Geld überweisen, Bargeld am Automaten abheben oder Online-Überweisungen machen. Darauf haben sich Unterhändler von Europaparlament, EU-Kommission und EU-Staaten in Brüssel geeinigt. Parlament und Staaten müssen das Gesetz noch verabschieden. Dies gilt als Formalie. Rund 25 Millionen Europäer über 15 Jahren können laut EU bisher kein Konto eröffnen, obwohl sie es möchten.