Brüssel (dpa) - In der EU fällt das Bankgeheimnis für Ausländer. Die EU-Staats- und Regierungschefs einigten sich beim Gipfel in Brüssel darauf, das neun Jahre alte Zinssteuergesetz zu verschärfen, berichteten luxemburgische Diplomaten. Dies bedeutet eine Ausweitung des Informationsaustauschs zwischen den Steuerbehörden der EU-Länder. Auch Luxemburg und Österreich ziehen mit. Sie halten bisher am Bankgeheimnis für EU-Ausländer fest. Das verschärfte Gesetz soll in der kommenden Woche vom EU-Ministerrat förmlich verabschiedet werden.