Brüssel (AFP) Im Kampf gegen Handelsschranken hat die EU-Kommission eine gemischte Bilanz gezogen. Es seien im vergangenen Jahr gute Fortschritte erzielt worden, ein Teil der Barrieren bestehe aber fort - und neue seien hinzugekommen, teilte die Behörde am Donnerstag in Brüssel mit. Der jährliche Bericht über Handels- und Investitionshemmnisse konzentriert sich auf die Schwergewichte, mit denen Europa den meisten Handel pflegt; neben Russland und USA auch China, Indien, Japan, Brasilien und Argentinien.