Halle (dpa) - Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach, lehnt kurze Gefängnisstrafen für randalierende Fußball-Fans ab. Das Strafrecht biete genügend Möglichkeiten, gegen Straf- und Gewalttäter einzuschreiten, sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung". Ein Sonderstrafrecht für den Fußball könne er sich nicht vorstellen. Das Problem bestehe nicht in strafrechtlichen Lücken, sondern in der Beweisführung. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte die Gefängnisstrafen gefordert.