Zuzenhausen (SID) - Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim muss bei der "Phantomtor-Revanche" bei Bayer Leverkusen am Sonntag (17.30/Sky) nur auf Innenverteidiger David Abraham (Adduktorenprobleme) verzichten. "Wir werden alles geben und die bestmögliche Mannschaft auf dem Platz haben", sagte Trainer Markus Gisdol am Donnerstag: "Wir werden nicht für die englische Woche taktieren."

Das Hinspiel am 18. Oktober 2013 (1:2) wurde auch durch den inzwischen legendären Nicht-Treffer von Leverkusens Stefan Kießling zum zwischenzeitlichen 0:2 entschieden. Der Stürmer hatte durch ein Loch im Außennetz ins Tor geköpft, Schiedsrichter Felix Brych (München) gab den Treffer dennoch. "Das Phantomtor war unangenehm zu verarbeiten. Es wird hoffentlich eine einzigartige Situation in der Bundesliga bleiben", sagte Gisdol.

Vor der Werkself habe sein Team "keine Angst", meinte der Trainer: "Sondern Respekt, das ist angebracht. Leverkusen ist schwer einzuschätzen. Man weiß nicht, in welcher Aufstellung sie spielen, wie sie ins Spiel kommen." Bayer habe eine "topbesetzte Mannschaft, die unter den Top-4 spielt. Es wird eine große Herausforderung."