London (SID) - Chelsea-Teammanager José Mourinho droht nach seinem "Platzsturm" im Premier-League-Spiel bei Aston Villa (0:1) am vergangenen Samstag erneut Ärger. Der englische Fußball-Verband FA leitete Ermittlungen gegen den Portugiesen ein, da der Coach nach der Roten Karte gegen Chelsea-Mittelfeldspieler Ramires auf den Rasen gelaufen war und mit Schiedsrichter Chris Foy diskutiert hatte. Mourinho war daraufhin auf die Tribüne geschickt worden.

Mourinho hatte den Unparteiischen nach dem Spiel heftig kritisiert. "Es ging nicht um nur einen Fehler, sondern um die Leistung von der ersten bis zur 94. Minute. Wir sind richtige Pechvögel, wieder einmal so eine Vorstellung erlebt zu haben", sagte der Coach. Früher im Spiel war auch Chelseas Mittelfeldspieler Willian des Feldes verwiesen worden. 

Mourinho hat bis Montag Zeit, zu den Ermittlungen Stellung zu nehmen.