Prag (dpa) - Was von außen wie eine von Tausenden grau-blauen Telefonzellen in Tschechien aussieht, ist in Wirklichkeit eine kleine Bücherei. "Die Benutzung ist umsonst", heißt es auf einem Hinweisschild.

Jeder kann hier Bücher ausleihen oder ausgediente Schmöker für andere ablegen. Die Bürgerinitiative KnihoBudka hat im Laufe des März die ersten sieben "Bücherzellen" in Prag aufgestellt. In Zeiten, in denen mehr als 95 Prozent aller Tschechen ein Handy haben, bekommen ausgediente Fernsprecher auf diese Weise eine neue Aufgabe. Zwar gibt es in Tschechien wegen gesetzlicher Vorgaben noch rund 15 000 Telefonkabinen, aber vor etwa 15 Jahren waren es noch doppelt so viele.