Canberra (dpa) - Bei der Suche nach dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeug gibt es möglicherweise eine heiße Spur. Experten des australischen Geheimdienstes entdeckten auf Satellitenbildern mögliche Wrackteile der verschollenen Boeing im Indischen Ozean. Nach Angaben der Seesicherheitsbehörde des Landes ist eines der Objekte 24 Meter lang. Ein Aufklärungsflugzeug wurde in das rund 2500 Kilometer südwestlich der Stadt Perth gelegene Gebiet geschickt. Der Pilot habe jedoch schlechte Sicht gemeldet, hieß es.