Doha (SID) - Die Reglement-Änderungen in der Motorrad-WM zugunsten der Privat-Teams haben beim 1. Freien Training des Auftaktrennens beim Großen Preis von Katar für eine Überraschung gesorgt. Auf dem Losail International Circuit erzielte der Spanier Aleix Espargaro (Yamaha) in der MotoGP-Klasse in 1:55,201 Minuten die mit Abstand  schnellste Zeit. Der Zahlinger Stefan Bradl (Honda) wurde auf seiner Werks-Honda mit mehr als 1,5 Sekunden Rückstand lediglich Zwölfter.

Auch andere Stars, allen voran der spanische Weltmeister Marc Márquez (Honda) als Elfter, hatten bei der ersten Einheit auf dem 5380 Meter langen Kurs Schwierigkeiten. Márquez hatte sich allerdings erst im Februar einen Wadenbeinbruch zugezogen und konnte lange nicht trainieren.

In der Moto2-Klasse war Jonas Folger (Tordera/Kalex) bei der Bestzeit des Finnen Mika Kallio (Kalex) der schnellste Deutsche auf Platz neun. Der frühere Moto3-Champion Sandro Cortese (Berkheim/Kalex) wurde Elfter. Der dritte Deutsche Marcel Schrötter (Tordera/Mistral) fiel als 19. etwas ab.

In der Moto3-Klasse fuhren Luca Grünwald (Waldkraiburg/Kalex) und Philipp Öttl (Ainring/Kalex) auf den Plätzen 22 beziehungsweise 23 hinterher. Tagesschnellster war der Italiener Romano Fenati (KTM).