Oslo (AFP) Ein norwegisches Schiff hat die Zone im Indischen Ozean erreicht, in der auf Satellitenbilder mögliche Wrackteile der vermissten malaysischen Passagiermaschine entdeckt worden waren. Der Frachter "St. Petersburg" sei am Donnerstag vor Ort eingetroffen, um sich an der Suche zu beteiligen, sagte eine Sprecherin des norwegischen Eigners, Cecilie Moe, der Nachrichtenagentur AFP. Ein weiterer Sprecher wies jedoch darauf hin, dass zur Suche nur noch wenig Zeit bleibe. In etwa einer Stunde gehe die Sonne unter, sagte er kurz nach 12.00 Uhr (MEZ).