Düsseldorf (dpa) - Vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht hat die Verhandlung über den Entzug des Doktortitels der ehemaligen Bundesministerin Annette Schavan begonnen. Die Uni Düsseldorf hatte der 58-Jährigen den Titel vor gut einem Jahr wegen vorsätzlicher Täuschung aberkannt. Dagegen klagt die CDU-Politikerin. Wenige Tage nach dem Titelentzug war sie als Bildungsministerin zurückgetreten. Schavan soll aus Sekundärliteratur abgeschrieben haben, ohne das kenntlich zu machen. Den Vorwurf der Täuschung bestreitet sie.