Moskau (AFP) Die russische Justiz hat Ermittlungen gegen einen Journalisten eingeleitet, der vor dem Hintergrund der Krim-Krise Staatschef Wladimir Putin spaßeshalber aufgefordert hatte, Soldaten in dessen Heimatregion Wologda zu entsenden - zum Schutz vor korrupten Behörden. Eine Sprecherin der örtlichen Staatsanwaltschaft sagte der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag, der Gouverneur der Region Wologda habe einen entsprechenden Antrag gestellt.