München (SID) - Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch hat knapp dreieinhalb Wochen nach den Olympischen Spielen in Sotschi ihren Rücktritt erklärt. Die dreimalige Olympiasiegerin und zweimalige Weltmeisterin gab ihren Entschluss in München bekannt, nachdem die 29-Jährige zuvor nachträglich die kleine Kristallkugel für ihren Sieg im Abfahrtsweltcup der vergangenen Saison erhalten hatte. 

Höfl-Riesch hatte im Alter von 16 Jahren ihr erstes Weltcup-Rennen bestritten. Im März 2010 sicherte sie sich als dritte Deutsche nach Rosi Mittermaier und Katja Seizinger den Gesamtweltcup und wurde danach zur Sportlerin des Jahres gewählt. In Sotschi hatte die gebürtige Partenkirchnerin Gold in der Kombination sowie Silber im Super-G gewonnen.

Ein erneuter Sieg im Gesamtweltcup blieb Höfl-Riesch in der vergangenen Woche verwehrt: Beim Weltcup-Finale im Schweizer Lenzerheide war sie in der Abfahrt schwer gestürzt und konnte in den verbleibenden drei Rennen nicht starten.