Freiburg (dpa) - Der SC Freiburg hat im Kampf um den Klassenerhalt den zweiten Sieg nacheinander gefeiert und Werder Bremen wieder in den Abstiegssumpf gezogen. Die Breisgauer gewannen fünf Tage nach dem 4:1 in Frankfurt gegen erschreckend schwache Hanseaten hochverdient mit 3:1 (1:0).

Damit verbesserte sich die Mannschaft von Trainer Christian Streich auf den 14. Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga. Julian Schuster in der 15. Minute, Felix Klaus (53.) und Admir Mehmedi (59.) trafen vor 24 000 Zuschauern im ausverkauften Freiburger Stadion. Der Bremer Ehrentreffer durch Nils Petersen (70.) kam am Freitagabend zu spät.