Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat mehrere Chefs großer US-Internetkonzerne im Weißen Haus empfangen, darunter Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Google-Verwaltungsratschef Eric Schmidt. Es ging vor allem um die geplante Reform der Geheimdienstüberwachung. Gesprächsinhalte wurden nicht bekannt. Obama war im NSA-Skandal massiv kritisiert worden von den Internetkonzernen. Zuckerberg hatte in einem Telefongespräch mit Obama kürzlich gesagt, die Regierung solle "ein Verteidiger des Internets sein und keine Bedrohung".