Kempten (dpa) - Nach der Schießerei zwischen Polizisten und mutmaßlichen Straftätern in einem voll besetzten Zug im Allgäu sind die genauen Hintergründe weiter unklar. Ungewiss ist vor allem noch der genaue Hergang des Schusswechsels. Bei dem dramatischen Geschehen war ein 20 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Drei Menschen, unter ihnen zwei Polizeibeamte, hatten schwere Verletzungen erlitten. Die weitere Sachbearbeitung übernimmt die Polizei München, weil auch ein zufällig anwesender LKA-Beamter an dem Schusswechsel beteiligt war.