Kabul (AFP) Der Gesundheitszustand des einzigen überlebenden Sohns eines bei einem Taliban-Angriff in Kabul getöteten AFP-Reporters hat sich leicht gebessert. Wie Ärzte des Notkrankenhauses in der afghanischen Hauptstadt am Montag mitteilten, wurde dem zweijährigen Abusar ein Kugelfragment aus dem Schädel entfernt. Inzwischen mache er Fortschritte, atme ohne Atemgerät und trinke mit Hilfe eines Strohhalms. Doch er müsse auf der Intensivstation bleiben, wo seine Wunden in der Brust und im linken Oberschenkel behandelt würden.