Den Haag (dpa) - Wegen der Krim-Krise grenzen die Staatenlenker der führenden Industrienationen erstmals seit der Aufnahme Russlands 1998 den Kreml-Chef wieder aus. Sie seien sich einig darin, dass Russland für sein bisheriges Handeln bezahlen müsse, sagte US-Präsident Barack Obama vor Beginn des Gipfel für nukleare Sicherheit in Den Haag: Zunehmende Sanktionen hätten enorme Folgen für die russische Wirtschaft. Russlands Präsident Wladimir Putin zeigte sich unbeeindruckt. Russische Soldaten nahmen einen der letzten ukrainischen Stützpunkte auf der Krim ein.