Gütersloh (AFP) Deutschland gehört einer Studie der Bertelsmann-Stiftung zufolge zu den größten Gewinnern der Globalisierung. Nach Finnland, Dänemark und Japan habe die Bundesrepublik am stärksten von der weltweiten Verflechtung profitiert, heißt es in der am Montag veröffentlichten Untersuchung zu den Effekten der Globalisierung in 42 Staaten. Zwischen 1990 und 2011 ließ die Globalisierung demnach das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) hierzulande im Schnitt um 100 Milliarden Euro pro Jahr wachsen - sie sei damit für etwa 20 Prozent des Wachstums der deutschen Volkswirtschaft verantwortlich.