Karlsruhe (AFP) Wird ein Auto auf Anordnung einer städtischen Behörde aus einem Parkverbot abgeschleppt und dabei beschädigt, muss auch die Stadt für den Schadenersatz aufkommen. Private Firmen, die im Auftrag einer Straßenverkehrsbehörde Autos abschleppen, handeln in solchen Fällen "hoheitlich" und können deshalb nicht auf Schadenersatz verklagt werden, wie der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am Montag veröffentlichten Urteil entschied. (Az. VI ZR 383/12)