Düsseldorf (dpa) - Nordrhein-Westfalen will mit einer neuen Initiative verhindern, dass sich junge Menschen dem gewaltbereiten Salafismus zuwenden. Nicht nur den Jugendlichen selbst, sondern auch Eltern, Freunden oder Lehrern sollen dabei Ansprechpartner zur Seite gestellt werden, wie Innenminister Ralf Jäger erläuterte. In Düsseldorf gab er den Start für das Präventionsprogramm "Wegweiser", das auch in Bochum und Bonn getestet wird. Jäger schätzt, dass wöchentlich zwei bis drei Anrufe besorgter Angehöriger das nordrhein-westfälische Innenministerium erreichen.